Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 

In Gambia besteht keine allgemeine Schulpflicht. Der Besuch einer öffentlichen oder einer privaten Schule kostet dort Geld. Zahlungsunfähige Eltern können ihre Kinder nicht in die Schule schicken. Das Schulgeld ist somit eine Mitursache für die hohe Analphabetenquote in Gambia, sie beträgt ca. 75 % bei Mädchen und ca. 50 % bei Jungen.

 

Vom 4. bis 6. Lebensjahr besuchen die Kinder die Nursery School (Vorschule), in der sie u.a. die englische Sprache erlernen. Die Primary School (Grundschule) geht von der 1. bis 6. Klasse und auf der Secondary School absolviert man die 7. bis 9. Klassenstufe. Jede Schule endet mit einer Prüfung. Die High School geht von Klasse 10 bis 12 und schließt mit dem A-Level-Examen (Abitur) ab, das zum Universitätsstudium berechtigt. Studieren kostet in Gambia ebenfalls Geld. Seit 1998 gibt es eine einzige Uni im ganzen Land.

 

Das Schulgeld wird u.a. verwendet für eine warme Mahlzeit täglich, für die Schuluniform und ein Paar Schuhe, für Bücher und Lernmaterialien, sowie als Fahrgeld.

 

 

 weiter lesen ...